TURNIERHUNDESPORT (THS)


... Sport für Mensch und Hund.

Um allen Hundehaltern und allen Hunde(arten)rassen die Möglichkeit zu geben, sich sportlich zu betätigen, hat der swhv (Südwestdeutscher Hundesportverband e.V.) schon vor über 25 Jahren den Turnierhundesport (THS) aus der Taufe gehoben. Heute ist der Turnierhundesport ein fester Bestandteil in der Angebotspalette der Hundesportvereine in ganz Deutschland.

 

Das breitgefächerte Angebot des Turnierhundesports bietet ideale Möglichkeiten zu spontanen, spielerisch aufgebauten Handlungen zusammen mit dem Hund. Übungen mit messbaren Leistungsforderungen für Hundehalter und Vierbeiner, die angepasst sind an die natürlichen Veranlagungen und an das Lernvermögen des Hundes, prägen diesen Sportzweig und machen seinen Erfolg aus. Die einzelnen Disziplinen im Turnierhundesport stellen sich wie folgt dar:

 

Vierkampf

Die Königsdisziplin im Turnierhundesport setzt sich aus vier Aufgabenstellungen zusammen: Gehorsamsübung, Hürdenlauf, Slalomlauf und Hindernislauf. Die Laufdisziplinen, die eine Kombination von Schnelligkeit und Gehorsamselementen beinhalten, erfolgen generell nach den Gehorsamsübungen.

 

Geländelauf

Die Ausdauersportler unter den Mensch/Hund-Teams messen bei den Geländeläufen über 2000 Meter und 5000 Meter ihre Sportlichkeit.

 

CSC (Combinations-Speed-Cup)

Der CSC ist ein Kombinationslauf ähnlich einem Staffellauf in der Leichtathletik. Eine Mannschaft besteht aus drei Hundeführern, die mit drei verschiedenen Hunden den in drei Sektionen aufgeteilten Parcours als Staffel durchlaufen.

 

QSC (Qualifikations-Speed-Cup)

Der QSC ist eine weitere Disziplin des Wettbewerbs, bei der jeweils zwei Teams (Mensch/Hund) auf parallelen, baugleichen Hindernisparcours im K.O.-System um den Sieg kämpfen.

 

Hier ist die Fitness von Mensch und Hund gefragt, um sich in Turnieren mit Mitgliedern anderer Vereine zu messen. Da es eine Einteilung in verschiedene Altersklassen der Hundeführer gibt und auch die Hunde in "groß" und "klein" unterteilt werden, ist THS für jedes Mensch/Hund-Team, das sich gerne bewegt besonders geeignet. Von den Vierbeinern sind hierbei verschiedene Hindernisse (wie Hürden, Tunnel und Steg) zu bewältigen, während der Hundeführer versuchen muss, möglichst schnell und fehlerfrei mit seinem Hund ins Ziel zu gelangen.

 

Der betont lockere Aufbau dieser Sportart ist so richtig für Einsteiger und hier insbesondere für Kinder und Jugendliche. Turnierhundesport kann als die ideale Freizeitgestaltung für die Hunde haltende Familie bezeichnet werden.